Die Chronik des Seenarrentreffens

Bereits zur Fasnet 1959 fanden sich die 3 Narrenvereine Markelfingen, Güttingen und Möggingen zusammen und veranstalteten ihren ersten Mö-Gü-Ma-Umzug in Markelfingen unter dem Motto „Jubel, Trubel, Heiterkeit“. In den Folgejahren wechselten die 3 Vereine jährlich den Veranstaltungsort. Irgendwann verschwanden die Mö-Gü-Ma-Umzüge aus dem närrischen Bild um dann 1989 wieder ins Leben gerufen zu werden.

Wiederum waren die Seifensieder aus Markelfingen die ersten Veranstalter des Mö-Gü-Ma-Umzuges der „Neuzeit“. 1991 gesellten sich zu den 3 Vereinen die Moofanger aus Liggeringen und fortan pflegten die 4 Vereine jedes Jahr in einem anderen Ort ihren Umzug, der geprägt von den bunten Häsern der Mottogruppen ein interessantes, vielseitiges, närrisches Bild für die zahlreichen Besucher bot.

Ende der 90-er Jahre und Anfang des neuen Jahrtausends ließ das Interesse am Mö-Gü-Ma-Umzug bei manchen Gruppen und bei den Zuschauern nach. Das war für unseren jetzigen Seenarrenkapitän Burkhard Grob von den Welsbärten aus Möggingen Grund genug 15 Vereine des Bodanrücks im Spätsommer 2002 in die Mögginger Narrenstube einzuladen und den Teilnehmern die Idee eines Bodanrückumzuges zu präsentieren. Erste Signale zeigten ein positives Stimmungsbild für diese Idee, wenngleich Burkhard Grob mit der Ankündigung des letzten Mö-Gü-Ma-Umzuges anlässlich des jährlich stattfindenden Pressehocks bei der Froschenzunft im Januar 2003 für entsprechenden Aufruhr einzelner Vereinsgruppen der Mö-Gu-Ma-Vereine sorgte. Unbeirrt folgten im Jahr 2003 mehrere Sitzungen der interessierten Vereine, in denen auch der Name „Seenarrentreffen“, vorgeschlagen vom Präsidenten der Alet Allensbach, Ludwig Egenhofer, kreiert wurde.

Die Narrenvereine
- Alet Allensbach,
- Ducherle Kaltbrunn,
- Kuckuck Litzelstetten,
- Moofanger Liggeringen,
- Moorschrat Dettingen,
- Seifensieder Markelfingen,
- Schimmelreiter Güttingen,
- Schlofkappe Hegne,
- Schoofwäscher Stahringen und
- Welsbart Möggingen

gründeten im November 2003 den Zusammenschluss der Seenarren, dem sich 2006 die Ala-Bock Dingelsdorf anschlossen. 2004 fand das 1. Seenarrentreffen in Güttingen statt, an dem ca. 1400 Hästräger teilnahmen und welches durch über 3000 Besucher närrisch lustig begleitet wurde. Motiviert durch diesen ersten Erfolg folgte 2005 das Seenarrentreffen in Allensbach, welches aufgrund der kurzen Fasnetzeit am Rosenmontag veranstaltet und mit dem traditionsgemäßen Rosenmontagsumzug in Allensbach verknüpft wurde. 2006 waren die Welsbärte aus Möggingen der austragende Verein und bei gutem Wetter fanden annähernd 1800 Hästräger den Weg ins Narrennest am Mindelsee. Die zahlreichen Besenwirte sorgten dafür, dass sich alle Närrinnen und Narren wohl fühlten, was auch die zahlreichen Besucher zu schätzen wussten.

2007 verknüpfte die Narrenzunft Kuckuck Litzelstetten das Seenarrentreffen mit ihrem 55-jährigen Bestehen. Nachdem am Freitag des Umzugswochenendes ein Nachtumzug durchgeführt wurde, dem am Samstag mit dem „Kuckucksgeschrei“ ein kleiner Jubiläumsabend folgte, fand am Sonntag das 4. Seenarrentreffen statt. Trotz schlechter Witterung besuchten annähernd 4000 Hästräger und Zuschauer den Umzug und zeigten, dass es schlechtes Wetter für richtige Narren nicht gibt. Im Jahr 2008 war der Wettergott den Narren wieder gnädig und so konnten die Ducherle in Kaltbrunn einen weiteren Seenarrenerfolg, verbunden mit 70 Jahre Ducherle, feiern.

2009 war das Jahr der Schoofwäscherzunft in Stahringen.
Die Zunft um ihren 1. Zunftmeister Josef Klett verband dieses
6. Seenarrentreffen ebenso wie andere Vereine zuvor mit einem Jubiläum – eigentlich 2 Jubiläen. So bestehen die Schoofwäscher 2009 seit 50 Jahren und die Schoofwäscherzunft konnte das
35-jährige Bestehen feiern. Anlass genug auch hier ein Umzugswochenende zu veranstalten, welches freitags mit einem Nachtumzug begann und am Sonntag mit dem großen Umzug endete. Der Jubiläumsabend am Samstag rundete ein gelungenes Veranstaltungswochenende ab. 2009 stellten die Pfaffenmooser der Reichenau-Waldsiedlung den Antrag um Aufnahme in die Seenarrengemeinschaft, welchem die Seenarrenpräsidenten zustimmten. Somit gehören nun 12 Narrenvereine des Bodanrück zu den Seenarren.

Das 7. Seenarrentreffen in Liggeringen wurde wiederum zu einem Seenarrenwochenende, da die Moofanger diesen Anlass mit dem 50-jährigen Bestehen ihres Vereines verknüpften. Nach einem gelungen Festabend am Freitag und einem farbenprächtigen Nachtumzug am Samstag, trafen sich am Sonntag, dem 07. Februar 2010 über 2000 Hästräger zu einem grandiosen Seenarrenumzug, zu dem die Moofanger mit ihrem Präsidenten Adi Michel mit zahlreichen Besenwirtschaften und Festzelten einen allseits gelobten Rahmen geschaffen hatten. Dass der Spruch „Klein aber oho“ durchaus seine Bedeutung stellten die Schlofkappe von Hegne 2011 unter Beweis. Sie richteten das 8. Seenarrentreffen aus und konnten einen schönen Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern. Bereits der Nachtumzug am 25. Februar 2011 war bestens organisiert und gemütliche Besenwirtschaften luden zum Verweilen ein. Das Seenarrentreffen, das am Sonntag, dem 27. Februar 2011 zahlreiche Hästräger und Besucher nach Hegne lockte, fügte sich in die erfolgreiche Geschichte dieses Zusammentreffens ein. Die Seifensieder Markelfingen um deren Präsidenten Alfred Schwarze richteten das 9. Seenarrentreffen am Sonntag, dem 12. Februar 2012 aus. Nach Tagen klirrender Kälte zeigte sich der Wettergott erfreut über unseren Umzug und ließ die Sonne scheinen, so dass die bunt kostümierten Umzugsteilnehmer, aber auch die zahlreichen Besucher einen schönen Narrentag in Markelfingen erlebten.

Was 2004 noch wenige für möglich gehalten hatten, setzte sich 2013 erfolgreich fort. Das Seenarrentreffen Numero 10 in Dettingen wurde ein gelungener Rahmen für dieses „kleine“ Jubiläum, wo die Moorschrat Dettingen, verknüpft mit dem
50. Vereinsjubiläum, für die Närrinnen, Narren und zahlreichen Besucher ein weiteres unvergessliches Seenarrenhighlight veranstalteten. 2014 fand das 11. Seenarrentreffen vom 21. bis 23. Februar in Möggingen statt. Mit dieser närrischen Zahl feierten die Seenarren bei den Welsbärten ein närrisches Jubiläum des Seenarrentreffens, wobei 2 Besenwirtschaften bereits am Freitag mit Warm-Up-Parties auf das Ereignis einstimmten. Am Samstag feierte die Holzhauergilde von Möggingen ihr 20-jähriges Bestehen und der Narrenbaum wurde von den Schimmelreiter Holzern aus Güttingen im Beisein aller Holzhauer der Seenarrenvereine und zahlreicher Besucher gestellt. Am Abend veranstalteten die Seenarren in der Mindelseehalle ihren kleinen Jubiläumsabend „11 Jahre Seenarrentreffen“. Musikalisch umrahmt von den „Lustige Hannoke“ boten die Seenarrenvereine dem närrischen Publikum ein kurzweiliges, buntes Programm. Nach dem Zunftmeister- und Dirigentenempfang in der Mindelseehalle fand am Sonntag der Seenarrenumzug durch die Straßen und Gassen von Möggingen statt. Ca. 1700 Hästräger boten mit ihren fantasiereichen Häsern den närrischen Besuchern ein farbenfrohes Bild närrischen Brauchtums bei nahezu frühlingshaften Temperaturen.

Das 12. Seenarrentreffen bei den Schimmelreitern in Güttingen fand vom 6. bis 8. Februar 2015 statt. Trotz klirrender Kälte fanden sich die Umzugsteilnehmer am Freitag zum Nachtumzug ein und boten den -aufgrund der Witterungsumstände leider nur wenigen Zuschauern- einen schönen Einstieg in das Narrenwochenende. Gelegenheit den Abend im Warmen ausklingen zu lassen gab es in den Besenwirtschaften und in der Buchenseehalle, wo die Froschenkapelle den zahlreichen Gästen mit ihrer tollen Musik einheizte.
Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Samstag der Seenarrenbaum im Ortszentrum von der Holzhauergilde aus Möggingen gestellt. Bei nun angenehmen Temperaturen fanden viele Zuschauer den Weg zu diesem Ereignis.
Nach einem gelungenen Zunftmeisterempfang in der alten Güttinger Halle zogen ca. 1500 Hästräger in ihren fantasievollen Mottohäsern durch die Güttinger Straßen und ließen dieses von vielen Zuschauern besuchte Seenarrentreffen in den zahlreichen Besenwirtschaften und der Buchenseehalle ausklingen.
Da Dingelsdorf einen Narrentag 2015 ausrichtete und eigentlich für dieses Jahr das Seenarrentreffen dort vorgesehen war, war Güttingen, die 2016 Ausrichter gewesen wären, eingesprungen. Für 2016 ließ sich kein Veranstalter finden, so dass die Seenarren, nicht zuletzt, wegen der relativ kurzen Fasnetzeit sich dazu entschieden haben

2016 fand kein Seenarrentreffen statt.

2017 richtete die Narrenzunft Kuckuck Litzelstetten unter ihrem neuen Zunftmeister Michael Niebling das 13. Seenarrentreffen vom 17. bis 19. Februar aus. Auftakt bildete ein Nachtumzug am Freitag, dem am Samstag das Baumstellen und ein Brauchtumsabend folgten. Wie die Veranstaltungen am Freitag und Samstag wurde auch der große Seenarrenzumzug am Sonntag, dem 19. Februar 2017 von zahlreichen Besuchern aufgesucht, so dass dieses Seenarrenwochenende bei strahlendem Narrenwetter ein wunderschöner Erfolg wurde.


2018 ist die "Narrenzunft Ducherle" Kaltbrunn Ausrichter des
14. Seenarrentreffens auf dem Bodanrück.

Nähere Informationen folgen.

 

Kontakt bilder elferrat